Wir verstehen unsere Schule als Gemeinschaft

von Lernenden, in der sich jeder wohlfühlen kann.

Das Kind als Individuum steht im Mittelpunkt

unseres gemeinsamen Lebens und Arbeitens.

Ein soziales, demokratisches und christlich orientiertes Miteinander ermöglicht jedem die Entfaltung

einer selbstständigen und starken Persönlichkeit.

 


Aktuelles

Termine Februar:

  • Fasnachtsferien: Fr, 25.02. - Di, 01.03.2022

Erhalt des Freigabezertifikates für den medienentwicklungsplan unserer Schule

Ende Oktober hat unsere Schule vom Landesmedienzentrum das Freigabezertifikat für den Medienentwicklungsplan erhalten.

Damit haben wir eine wichtige Etappe auf dem Weg zur digitalen Schule erreicht. Digitale Schule bedeutet dabei für uns, dass wir digitale Geräte und Programme dann einsetzen, wenn sie einen Mehrwert im Vergleich zu den klassischen Medien wie Buch, Heft und Stift bieten. Die Möglichkeiten, die uns die digitalen Geräte und Programme bieten, sind somit eine wertvolle Ergänzung des etablierten erfolgreichen und modernen Unterrichts, den wir ebenso ständig und selbstverständlich weiterentwickeln und mit den Erfordernissen und Bedarfen unserer Schülerschaft abstimmen.

Mit Unterstützung des Kreismedienzentrums Tuttlingen und in guter und enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung können wir bereits jetzt auf eine großartige Ausstattung im Bereich der digitalen Medien und Geräte zurückgreifen. Hierfür wurden bereits seit dem Jahr 2018 Gelder aus dem regulären Budget der Schule und in diesem Jahr alle zur Verfügung stehenden Fördermittel des Landes in Sachen "Digitalisierung der Schulen" genutzt. Mit der Freigabe des Medienentwicklungsplanes kann nun mithilfe weiterer Fördergelder aus dem DigitalPakt Schule die Ausstattung der Schule bedarfsgerecht vervollständigt werden. Schon jetzt nutzen alle Kolleginnen die bereits vorhandenen digitalen Möglichkeiten um ihren Unterricht damit zu ergänzen und den Kindern zusätzliche Möglichkeiten des Lernens, Übens und Anwendens zu eröffnen. Zudem wenden die Schülerinnen und Schüler unserer Schule schon jetzt die digitalen Geräte an, um kreativ-produktiv handelnd ihre eigenen Ideen im musischen, literarischen und künstlerischen Bereich umzusetzen. So entstanden z. B. drei von Schülergruppen selbst produzierte Trickfilme zur Einschulungsfeier, die ohne weitere Bearbeitung durch eine erwachsene Person den Erstklässlern und weiteren Gästen gezeigt wurden und für viel Anerkennung sorgten.

Die ganze Schulgemeinschaft ist weiterhin motiviert und bestrebt, sich im Bereich der Digitalisierung unserer Schule weiterzuentwickeln, um den uns anvertrauten Kindern die bestmögliche Förderung und Begleitung in ihrer Entwicklung anzubieten.


Bericht Arbeitseinsatz im Schulfelsengarten

Bei herrlichstem Herbstwetter dort arbeiten, wo andere Urlaub machen: Das lässt die Zeit wie im Flug vergehen!

Dies dachten sich Ende Oktober zwei fleißige Schulfelsengartenliebhaber und machten sich kurzentschlossen mit Gartenschere, Sichel und Laubsack auf den Weg Richtung Eichfelsen. Im Felsengarten angekommen bot sich den zwei Helferlein ein wunderbarer Blick in das Donautal und auf Burg Wildenstein und die Herbstwälder erstrahlten in den schönsten  Farben. So ging die Arbeit leicht von der Hand und auch die vielen, interessierten aber auch lobenden und wertschätzenden Rückmeldungen der vorbeigehenden Wanderer ließen die Zeit wie im Flug vergehen.

Nach ein paar Stunden Arbeit ist nun der Schulfelsengarten winterfest und bereit, nach der herrlichen Blüte im Sommer nun in die verdiente Winterpause zu gehen, um uns alle im kommenden Jahr wieder mit seiner Blütenpracht zu erfreuen.

Herzlichen Dank auch für die freundliche Spende eines weiteren Schulfelsengartenliebhabers im letzten Monat. Wir werden von dem Geld das inzwischen etwas unschön gewordene Schild erneuern!

 


Bericht besuch auf dem Rathaus

Am Montag, den 4.10.21 haben sich die Dritt- und Viertklässler auf den Weg ins Rathaus gemacht. Im Sachunterricht beschäftigten sich die Schüler zunächst mit der Bundestagswahl und ausgehend davon mit Elementen der Demokratie und politischen Strukturen. Es war für die Kinder spannend zu sehen und zu hören, wie Politik konkret vor Ort in Irndorf aussieht.

Der Bürgermeister empfing uns direkt an seinem Arbeitsplatz, der gleichzeitig das Standesamt ist. Die Blicke der Kinder fielen auf mehrere Dinge, die sich dort befinden. Sie haben beispielsweise gesehen, dass der Bürgermeister ebenfalls einen so großen Bildschirm bei sich hat, wie wir seit dem Frühjahr zwei in der Schule nutzen dürfen. Außerdem weckten sehr alte Bücher das Interesse der Kinder und Herr Frank erzählte, dass diese aus dem Jahr 1859 stammen und Protokolle des damaligen Gemeinderates beinhalten. Weitere Bücher sind im Gemeindearchiv gelagert, das sich im alten Rathaus neben der Schule befindet.

Im Gemeindebüro bei Frau Rebholz und Frau Schmid sahen wir nochmals andere alte Bücher aus dem 19. Jahrhundert, nämlich das Heirats- und Geburtshauptregister. Wir haben unter anderem erfahren, dass die Daten mittlerweile alle digital festgehalten werden.

Im Sitzungssaal des Gemeinderates, der früher noch ein Raum des DRKs war, wurden alle mit Getränken und Brezeln überrascht.

Die Kinder hatten sich in der Schule Fragen an den Bürgereister überlegt, die er sehr gerne und auch ausführlich beantwortete. Da die Zeit leider nicht mehr ausreichte, dass jeder seine Frage an den Bürgermeister richten konnte, machte uns Herr Frank spontan ein tolles Angebot. Er vereinbarte mit uns einen zusätzlichen Termin, an dem er uns in der Schule besucht.

Am Montag, den 11.10. nahm sich der Bürgermeister also zusätzlich nochmals Zeit für uns und beantwortete alle restlichen Fragen in der Schule.

Wir sagen ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Frank und natürlich auch an Frau Rebholz und Frau Schmid, die uns alle so toll empfangen und informiert haben.

 

 

Tanja Merz mit Klasse 3/4


Informationen aus dem Ministerium